Erwachsene

WildfrauenART

WildfrauenART

WildfrauenArt - die Wildniswoche für Frauen

Erfahre eine starke, zukunftsweisende Gemeinschaft, begleitet von 5 kreativen Frauen, Naturmentorinnen und Wildnistrainerinnen.

Das sind wir

Wir sind Kim Bons von Naturverbundenleben, Alexandra Haaji von SpielRaumNatur, Claudia Hornik von der Natur und Wildnisschule Nawisho, Sandra Wundsam von der Natur und Wildnisschule Dachsbau und unsere Älteste Norina Pinz (ehem. Natur und Wildnisschule Wien)

Unsere Vision

Unsere gemeinsame Vision ist es, für uns und die nachfolgenden Generationen ein Umfeld zu kreieren, das auf den natürlichen weiblichen Prinzipien beruht.

Dafür braucht es Frauen, die voll und ganz in ihrer Kraft stehen.

Ein stabiles und nachhaltiges Netzwerk von Frauen, fernab von der allgemein gültigen gesellschaftlichen Haltung der Konkurrenz und Trennung, bildet die Grundlage für ein nährendes und schöpferisches Leben!

Verbindung

In dieser Woche ist alles auf Verbindung ausgerichtet

→ Verbindung zu dir selbst

→ Verbindung zu der Gemeinschaft

→ Verbindung zur Natur

Die Kurstage sind den 4 Elementen (Feuer, Wasser, Erde, Luft) zugeordnet und über das Naturmentoring, Wildniswissen, die Kreiskultur sowie viel kreatives Handwerk, wirst du deine persönliche Verbindung zu den Elementen vertiefen und verstärken können. Diese 4 Elemente, unsere Werkzeuge aus dem Naturmentoring und die Verbundenheit zur Gemeinschaft unterstützen dich dabei, zu deiner eigenen weiblichen LebensArt zu finden.

Wir begleiten dich und halten einen großen Schatz an Erfahrung  bereit, um diesen mit dir zu teilen und an dich weiterzugeben.

Workshops

Schöpferische Kreativität und naturverbindendes Handwerk werden die Woche durchziehen! Die Tage sind voll mit künstlerischen und handwerklichen Workshops.

Über die Arbeit mit Naturmaterialien verbinden wir uns mit der Umgebung und schärfen unsere Naturaufmerksamkeit!  Vieles davon werden wir vor Ort sammeln und direkt anwenden.

Ganz nach FrauenArt sitzen wir im Kreis, tauschen uns aus und lernen unsere in uns wohnende, lustvolle Kreativität zum Ausdruck zu bringen!

bei vollen Sinnen

Unserer Sinne sind voll gefordert. Wir riechen, schmecken, tasten, hören und fühlen das Handwerk! Während unsere Hände beschäftigt sind kommt unser Geist zur Ruhe. Wir erfahren Leichtigkeit und Freude im Tun, im Ausprobieren, im Experimentieren - wir dürfen uns Ausdehnen - wir wollen dass du dir deinen ureigenen Raum wieder nimmst!

Die Düfte der Pflanzen beim Salben und Cremen rühren,  das Malen mit Farben aus Erde und Pflanzenextrakten, das Formen kühlen und nassen Lehms  mit unseren Fingern, das Vibrieren der Stimme wenn wir aus vollem Halse gemeinsam tönen werden, die Kraft der Weiden beim Korbflechten,  fluffige, weiche Schafwolle, die unter der Bearbeitung unserer Händen zu etwas Neuem wird, ….  Das und noch viel mehr wird auf uns warten!

Kreativität öffnet uns neue Räume, wo wir dich mit unserer geballten Erfahrung  begleiten und fördern werden.

Leben aus der Fülle

Neben dieser Fülle über den Tag bleibt dir genügend Raum und Zeit, um Verbindungen zu den Frauen zu finden, Erfahrungen zu teilen und dich zu erholen.

Passive und aktive Elemente bilden ein gutes Gleichgewicht in dieser Woche.

Naturmentoring bringt dich in die Kraft

Wir sind 5 leidenschaftliche Naturmentorinnen und wir zeigen dir wirkungsvolle Instrumente mit welchen du zur inneren Ruhe und zum inneren Feuer deiner Lebendigkeit gelangen kannst. Auch erfährst du wie eine friedvolle Gemeinschaft wirken kann und in welcher Phase deines Lebens du gerade bist und wie du wachsen kannst.  Naturverbindende Kernroutinen, kulturelle Elemente und der natürliche Kreislauf der Dinge wird durch die Tage spür- und sichtbar sein.

Morgenaktivitäten, Redekreise, Danksagungen, Wahrnehmungsübungen, Sitzplatz, Geschichten erzählen, Willkommen sein, Rituale, Musik….

Den Platz als Frau einnehmen

Durch dieses alte Wissen können wir an die Kraft der Weiblichkeit und unserer Ahninnen andocken, uns wieder rückverbinden, auftanken,  und so in eine friedvolle und hoffnungsvolle Zukunft gehen.

Im Gepäck einen Kreis voller wunderbarer Frauen und Schwestern die sich gegenseitig halten, stärken und tragen. 

Die Erfahrungen dieser Woche sind nachhaltig! Dein Leben und dein Umfeld zu Hause wird   um ein vielfaches bunter, lebendiger, positiver und ganzer sein! Wie ein Stein im Wasser, wird auch deine Reise Wellen schlagen und du beginnst zu wirken!

Inhalte der Woche

Wildniswissen

♥ Urhandwerk

♥ Essbare Pflanzen

♥ Pflanzenschnüre drehen

♥ Feuer machen

♥ 5 Minuten Feuer

♥ Feuermachtechniken: Bowdrill /Handdrill/Funkenschlag

Naturmentoring/-verbindung

♥ Redekreise

♥ Kernroutinen des Naturmentoring

♥ Geschichten – Storytelling

♥ Sitspot

♥ Wandering

♥ Coyote Teaching

♥ Wassersegnung

♥ Friedenstifterelemente

Handwerk & Kreativität

♥ Weiden flechten

♥ Graskörbe nähen

♥ Knochen und Holznadeln herstellen

♥ Filzen

♥ Töpfern mit Lehm am Lagerfeuer

♥ Musik

♥ Herstellung Redestab

♥ Erdfarben/Pflanzenfarben

♥ Malen

♥ LandArt – Verbindung von Mensch und Landschaft

♥ Schüsseln/Löffel brennen

♥ Bodypainting Naturfarben

Pflanzenwissen

♥ Naturkosmetik

♥ Salben und Cremen rühren

♥ Hygiene mit natürlichen Helfern

♥ second skin – Schüttellotion aus Pflanzenwasser und Trägeröl

♥ Wildpflanzenkunde

♥ Wilde Küche

♥ Räuchern

Infrastruktur

Wir verbringen die gesamte Woche draussen um die Verbindung zur Natur und ihren Elementen voll erfahren zu können. Bei Regen und Schlechtwetter haben wir Unterschlupfmöglichkeit in einer Yurte bzw. unter der Plane! Sanitäranlagen sind vorhanden. Waschen können wir uns im naheliegenden Bach! (abbaubare Waschmittel zwingend notwendig!)Das Lagerfeuer wird unser Zentrum sein, an dem wir auch gemeinsam kochen.Du hast die Möglichkeit im "one million star hotel" und in deinem mitgebrachten Zelt zu schlafen.Mitte Juni haben wir schon warme Temperaturen in der Nacht, bitte dennoch besser eine Decke oder Schlafsack mehr mitnehmen!

Anmeldeformular

Team

Kim Bons

Korbflechterin, Natur- und Wildnistrainerin, Musikerin, Bergwanderführerin, leidenschaftliche Handwerkerin, Mama von Merlin

Aufgewachsen bin ich auf dem Lande in den Niederlanden. In meiner Kindheit habe ich die meiste Zeit mit basteln und auf Streifzügen durch die Wälder mit meinem Bruder, meinem Cousin und unserem Hund verbracht. Meine Jugend, habe ich fast durchgehend auf einem Pferderücken verbracht :-)

Nach meinem Abitur mit 17 habe ich, ganz alleine, mein Heimatland verlassen und bin nach Österreich gezogen. Sofort habe ich mich in die Berge verliebt und es war schnell klar, dass dies meine neue Heimat werden würde.  

Viele Dinge habe ich beruflich ausprobiert. Angefangen als Kellnerin, dann Skilehrerin, Holzhausbau, Gartenbau, Sängerin und Gitarristin in einer Band, Bergwanderführerin... Vor ca. 9 Jahren, als ich meinen ersten Korbflechtkurs bei der Natur,- und Wildnisschule der Alpen besucht habe, wurde mir klar, was mein wahrer Beruf ist! Es war wie "Liebe auf den ersten Blick", mit den Weiden und mir :-)

 Ein paar Monate später habe ich die Ausbildung zur Natur,- und Wildnistrainerin angefangen. Dies war wahrlich wie ein "Heimkommen" für mich!! Endlich konnte ich (wie in meiner Kindheit) das Draussen sein, Feuer machen und durch den Wald streifen wieder mit anderen Menschen teilen, die gleich begeistert waren wie ich!

Da ich aber soooo große Lust hatte noch mehr über Naturhandwerk und Korbflechten zu erfahren und so richtig einzutauchen, machte ich die 3-jährige Korbflecht-Ausbildung bei Geli Bachmann und flechte seitdem leidenschaftlich so oft wie es geht! 

Neben endlosem viel selber flechten und Ausprobieren, habe ich vor etwa 5 Jahren angefangen, selber Kurse anzubieten und ich geniesse es sehr, die Menschen dabei zu unterstützen und ihnen zuzuschauen, wie sie Dinge mit ihren eigenen Händen erschaffen und große Freude daran haben!

 Seit 3 Jahren bin ich Mama vom Merlin, was mich die Welt mit neuen Augen sehen lässt:-) Wir gehen sehr gerne in den Wald zusammen, gehen skifahren, Eislaufen, basteln und werkeln in der Werkstatt, im Garten herumtollen...

 Und wenn ich mal ein paar Stunden ganz alleine für mich habe, findet Frau mich meistens in unserem Zauberwald hinterm Haus oder eben beim Flechten und Bauen.

Alexandra Haaji

Mutter zweier Teenager, Naturmentorin,Wildnistrainerin, Kräuterpädagogin und Friedenstifterin

Die Gefühlswelt der Menschen fasziniert mich schon seit meiner Kindheit. Im Laufe der Jahre hatte ich Kontakt mit Menschen aus unterschiedlichsten Kulturen und wurde oftmals als Mediatorin zu Rate gezogen. Mehr als zehn Jahre habe ich in unterschiedliche Kulturen (Süd-Mittelamerika, Ostafrika) eintauchen und damit noch mehr über Menschen erfahren dürfen. Daraus entstand so eine Art „Gespür“ und Antennen, deren Spuren ich auch heute noch leidenschaftlich wahrnehme und beobachte.

Auf meiner langjährigen Suche nach familiären Verbindungen, die über das Kennenlernen vieler Menschen, den Glaubensrichtungen, und Einstellungen, sowie Gemeinschaften führte, fand ich schließlich am Hüter der Erde Festival das für mich richtige Lebenskonzept und die dazugehörigenMenschen. Davor absolvierte ich Kurse der Waldpädagogik, erhielt an der Uni Klagenfurt das Zertifikat für nachhaltige Entwicklung und Bildung, befasste mich intensiv mit Entwicklungs- und Ökopsychologie und schloss 2007 die Kräuterpädagogikausbildung ab.

2009 lernte ich meine Mentoren kennen und ihr Wissen ließ mich seither nicht mehr los. Da hatte ich auch zum ersten Mal Kontakt zum Naturlernzentrum in Bad Ischl. Naturmentoring, Friedenstiften, Natur- und Wildnistraining besuchte ich in den kommenden Jahren in der Wildnisschule Nawisho.

2010 gründete ich den SpielRaumNatur in Kärnten und bin seither an Schulen mit Jahresprojekten im Friedenstiften, Naturmentoring für Kinder und Jugendliche, Frauen- und Mädchenkreisen, sowie Wildnisangeboten für Erwachsene tätig.

Ich streife liebend gerne ziellos durch die Wälder und Wiesen und probiere mich in altem Handwerk. Ich beobachte und lausche gerne den Vögeln und bin ständig auf Spurensuche. Ich lache gerne und mache manchmal Schabernack. Ich begleite gerne Menschen, höre und erzähle Geschichten und freue mich, wenn wir die Schönheit, die in und um uns ist, wahrnehmen.

Mag. Art Claudia Hornik

35 Jahre, Natur und Wildnistrainerin, Naturmentorin, Filzkunsthandwerkerin, Zeichnerin&Malerin, Kreativtrainerin

Die Kunst und die Natur waren schon immer meine zwei Steckenpferde. Unabhängig voneinander liefen sie in meinem Leben längere Zeit parallel nebenher bis sie sich vor einigen Jahren miteinander verwoben haben und mein Leben dadurch viel lebendiger und bunter wurde.

Auf der Kunstuni habe ich Malerei studiert und mich viel mit Fotografie beschäftigt, parallel dazu meine Natur WildnistrainerInnenausbildung in Tirol, ein wenig später kam die Kreativtrainerinnen Ausbildung am Mal- und Gestaltungstherapie Institut in Wien.

Seit 2009 bin ich Leiterin der Natur und Wildnisschule Nawisho gemeinsam mit meinem Lebensgefährten Martin Fürst.

Zwischenzeitlich hat mich das Filzen in den handwerklich unerschöpflichen Bann gezogen - bis heute bin ich ihm verfallen!

Ich probiere mich gern in neuen Dingen, liebe es durch den Wald zu streifen, mal zielstrebig mal in Stille irgendwo sitzend, schleichend, pirschend durchs Dickicht, aus den Formen und Farben der mich umgebenden Natur lasse ich mich verzaubern, das Wasser ist definitiv ein Element zu dem ich eine ganz enge Verbundenheit pflege, ich zeichne und male für mein Leben gern,  übe das Nichtstun, lache gern und liebe es in einer wertschätzenden Gemeinschaft zu sein.

Norina Pinz

Norina ist Mama von vier erwachsenen Kindern und Oma von 5 Enkelkindern.

Gemeinsam mit ihrem Mann Armin haben sie bereits in den 80ern Pionierarbeit geleistet, den ersten Biogroßhandel in Österreich!

Am „Hüter der Erde“ - Festival, das zu seiner Zeit größte Festival für Wildniswissen, war Norina Mitveranstalterin und hat dort ihren Platz als Älteste eingenommen.

Zu dieser Zeit leitete sie mit Armin die Natur - und Wildnisschule Wien.

Parallel dazu und auch heute noch arbeitet sie als Shiatsu Praktikerin im Wasser.

Norina ist unsere Älteste. Mit ihrer jahrzehntelangen Lebenserfahrung ist sie uns ein großer Schatz und wir sind sehr dankbar, dass sie mit uns diese WildfrauenArt Reise geht.

Ihr Überblick und ihre tolle, erfahrene weibliche Kraft wird uns führen und leiten.

Liebevoll, energisch, mutig, ehrlich, laut, impulsiv, feinfühlig, ……. ganz Frau 

Sandra Wundsam

Sandra Wundsam, Mutter von 4 Kindern, Survival- und Wildnistrainerin, Wildnishandwerkerin, Kräuterhandwerkerin, Gemeinschaftsweberin.

Durch viele Reisen kam ich in Kontakt mit anderen Kulturen und Lebensweisen und war vor allem von den strahlenden Augen der Menschen, die sehr naturnah lebten, beeindruckt. So arbeitete ich neben meiner Ausbildung zur Sonderschullehrerin am Institut für angewandte Umwelterziehung und gestaltete für Schulgruppen Wildnis- und Sinneswochen.

In der Wildnisschule Schweiz absolvierte ich den Outdoorguide und kam so 2001 in Kontakt mit dem Wildniscamp Dachsbau in Österreich, die in der Linie Tom Brown jr. und Jon Young unterrichten. In dieser Linie fühlte ich mich zu Hause und besuchte Kurse zu Naturmentoring-, Survival-, Scout- und Philosophiewissen.

Mein Kräuterwissen und -leidenschaft verfeinerte ich bei Susanne Fischer-Rizzi, parallel dazu besuchte ich einen Lehrgang zu Frauenwissen bei Silvia Rettenmaier, welches mich in den Grundfesten stärkte. Ich war einige Jahre Teil eines regionalen Frauenkreises und leitete einen Mädchenkreis.

Im Wildnishandwerk kann ich meiner Schaffenslust freien Lauf lassen. Meine Leidenschaften liegen im Flechten, Gerben und urzeitlichem Töpfern.

Gemeinschaftswissen liegt mir sehr am Herzen und so war ich viele Jahre Mitorganisatorin des Hüter der Erde Festivals, bin in einem regionalen Netzwerk verankert, in dem wir einen Essenskreis, Gemeinschaftstag und Home schooling organisieren und leben.

Gemeinsam mit meinem Lebensgefährten Hans Müllegger leite ich die Natur- und Wildnisschule Wildniscamp Dachsbau!

Anmeldeformular

Zurück