von Martin Fürst,

Podcast 006 - Nachhaltig lernen und lehren

Großes Thema heute - denn was bedeutet es eigentlich nachhaltig zu lehren? Welchen Impact wollen wir eigentlich? Welche Ebenen wollen wir erschliessen? 

Lass dir diese Folge nicht entgehen, wenn dir Wissensvermittlung am Herzen liegt!

Die Rolle des Lehrers?

 

Es sind gute Zeiten, um diese einmal aus einer anderen Richtung anzusehen - und zwar dankbar für alles was unsere institutionalisierten Lehrerinnen und Lehrer Tag ein und Tag aus leisten - aber auch die vielen unbekannten, nicht professionellen Lehrer jetzt und in Vergangenheit für uns getan haben.

Was ist die Lehrer-Schüler-Beziehung eigentlich? Was verbindet die beiden hoffentlich und was sollte beiden verbinden, wenn Lernen und Lehren gelingen soll?

In diesem Podcast geben wir 4 Fragen bzw. Ebenen weiter, die dir eine nachhaltige Lernerfahrung ermöglichen! 

 

Deine Meinung ist gefragt!

Wir möchten dich einladen, deine Gedanken und Meinung zu dem Thema mit uns zu teilen! Dafür findest du weiter unten zwei Möglichkeiten.

  • Schick uns doch deine persönliche Voicemail (grüner Button mit Mikrophon)
  • oder nutze die Möglichkeit zu kommentieren unterhalb des Blogcasts

Ausserdem: lade dir unbedingt die Shownotes dieser Episode herunter! Sie sind voller Gedanken, Anregungen und Fragen das Thema betreffend! 

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Kommentar von Barbara Prechelmacher |

Also: Danke für die Anregungen! Lernen is immer superspannend! Und: wir können nicht "nicht lernen", die Frage ist nur was wir lernen, wie bewußt es uns ist und ob es uns nützt!
Bevor wir Menschen offiziell zu lernen beginnen, haben wir schon solche Unmengen gelernt, dass es haufenweise Bücher füllen würde! Z.B. unglaublich viele Bewegungen, deuten und produzieren von Lauten/Sprache, verstehen und sinnvoll reagieren auf Gesichtsausdrücke, Gesten, Verhaltensweisen...ein Wunderwerk!
Auf der UNI hab ich einen versehentlich hochgeladenen Text gelesen(na super!) über einen Vergleich in 4 europäischen Ländern über Schule und Migrantenkinder: sehr lehrreich! Vordergründig steht ja der Lehrplan im Vordergrund, aber die Kinder lernen sehr viel über die (Aufnahme)gesellschaft, geltende (Verhaltens)regeln, Werte, was von ihnen erwartet wird und was ihre Position in der Gesellschaft ist. Aber nicht weil es im Lehrplan steht, sondern einfach durch den Umgang, den Ort der Schule in der Stadt, Anordnung und Funktion der Räume, Kontakt zwischen Schule und Community,...
Erkenntnis: oft ist das was man "zwischen den Zeilen" lernt bedeutungsvoller und wirkungsvoller als die Zeilen selbst!
liebe wilde Grüße, Barbara

Bitte addieren Sie 3 und 9.