von Martin Fürst,

Die magische Reihenfolge im Survival

Im Leben und Überleben gibt es eine Heilige Ordnung - diese zu erkennen und danach adäquat zu handeln, klingt nach Hausverstand. Aber wir priorisieren leicht falsch herum - hier beschreibe ich, was ich damit meine.

 
Geraten wir einmal in eine tatsächliche Notsituation, in der unsere Gesundheit oder gar unser Leben bedroht ist, werden wir direkt und unmissverständlich an die VIER GRUNDLEGENDEN Dinge des Überlebens erinnert.
 

Survival im Alltag

Und mit diesen Notsituationen ist nicht 30 Minuten Ausfall von Facebook, eine volle U-Bahn oder ein leerer Drucker gemeint. Auch wenn uns, emotional und instinktiv, diese oder andere tägliche Nahtod-Erfahrungen in der Sekunde in einen Survival-ähnlichen Zustand bringen können. Mit Kampf, Flucht oder Starre-Reaktionen.
 

Die Pyramide von Maslow

In der bekannten Bedürfnis-Pyramide des US-amerikanischen Psychologen Abraham Maslow finden sich in der Basis-Stufe die physiologischen Grund- und Existenzbedürfnisse. Darin inkludiert sind zB Vitamine, Mineralstoffe und auch der Schlaf.
 
Wenn es an die pure Lebenserhaltung geht, dann bekommen die primären Bedürfnisse der Selbsterhaltung allerhöchste Priorität und sollten entweder über den Hausverstand und Logos in das Zentrum der Aufmerksamkeit rücken oder das innere Alarmsystem fokussiert diese eben dort hin.
 

Nicht was wir vermuten würden

Die meisten Menschen denken in diesem Zusammenhang an die Versorgung mit Nahrungsmitteln, sprich Essen. Dieses Bedürfnis meinen wir gut zu kennen, wobei hier in Großteilen der westlichen Welt Hunger mit Guster oder dem Wechselspiel von “schnellen” Kohlehydraten (wie Zucker) und Insulin verwechselt wird.
 
Tatsache ist aber, dass Nahrung in der magischen Reihenfolge des Survival weiter hinten zu finden ist. Auf lange Sicht enorm wichtig, aber nicht so bedrohlich und akut wie die anderen drei Faktoren.
 

Da geht noch was - länger

Immerhin kommen wir Menschen 2-4 Wochen mehr oder weniger problemlos ohne Nahrung zurecht und können dabei einen Gutteil an Mobilität und Gedankenkraft aufrecht erhalten. Erst wenn der Körper Energie aus Muskelmasse aufzubrauchen beginnt, wird es ernst.
 
Viele von uns haben aber reichlich Energiereserven an den Rippen und sonst wo am Körper verteilt - das Fett mit satten 7000 kcal pro kg - da geht schon was eine Zeit lang.
 

Der Feind lauert wo anders

Der gefährlichste Faktor ist der unzureichende Ausgleich der Körpertemperatur.
Damit ist einerseits Überhitzung gemeint.
Und andererseits die Unterkühlung, die in unseren Breiten die größere Gefahr darstellt.
Wenn du mehr über Unterkühlung wissen möchtest dann lies diesen Artikel von mir.
 

Beachte die magische Reihenfolge ...

Somit kommen wir zu folgender magischen Reihenfolge
  1. Unterschlupf
  2. Wasser
  3. Feuer
  4. Nahrung

 

.. aber achte auch auf die Umstände und agiere danach

Freilich lässt sich über diese Reihenfolge diskutieren, sie wird in der Wüste anders aussehen als auf einem verschneiten Berggipfel, oder in einem Szenario mit Handy und Auto in suburbanem Gebiet im Vergleich zu einer Situation mit Flucht und langfristigem Untertauchen in der Wildnis. Und natürlich auch in welchem körperlichem und emotionalem Zustand man sich gerade befindet.
 
Nicht berücksichtigt sind hier auch noch Orientierung, Signalisieren, Erste Hilfe und die Herstellung von Gegenständen, die das Überdauern bis zum Überleben maßgeblich vereinfachen.
 

So schaut´s aus

Auch das ist ein nicht von der Hand zu weisender Umstand - mit selbstverständlich kleinen bis erheblichen Abweichungen die da möglich sind.
 
->   3 Minuten ohne Luft
->   3 Stunden starker Unterkühlung ausgesetzt ohne Ausgleich der Körpertemperatur
->   3 Tage ohne Wasser
->   3 Wochen ohne Nahrung
->   3 Monate ohne bedeutsame Sozialkontakte und Orientierung
 
Das wäre auch eine wunderbare Handlungs-Strategie, um entsprechende Fertigkeiten zu üben und Sicherheit darin aufzubauen.
Und das mit der Luft, das haben wir als Geschenk mitbekommen - klappt ja bestens ganz ohne unser Zutun.
 
Was ist die nächste Fertigkeit, in der du Sicherheit durch erfahrenes Wissen gewinnen möchtest?
 

Zwei Kurs-Tipps:

  • einjähriger Lehrgang Natur- und Wildnistrainer
  • 4 tägiger Basis-Kurs Wildnis 4D

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Bitte addieren Sie 7 und 3.