von Martin Fürst,

Der Kreis ist wichtig

Das finden die, die es schon erleben durften.

Bedeutungsvoll. Über einen längeren Zeitraum.

Wie es mancherorts ist und anderenorts wieder sein kann ...

Nichts geht auswirkungslos an uns vorüber - scheinbar vielleicht - aber unsere Wahrnehmung ist viel tiefgehender als nur Sehen und Hören.
Auch die Art und Weise wie wir uns als Familie, Interessensgemeinschaft, oder Arbeitsgruppe zusammenschliessen - welchen Raum wir dabei kreieren und wir uns darin anordnen - das hat eine erstaunlich hohe Wirkung auf uns.
Es wirkt unterbewusst auf ein ganze Reihe unserer massiv bedeutsamen Sehnsüchte und Bedürfnisse.

Aber lass mich erklären.

 
Wie wirken diese Bilder?

Schulklasse.

Tafel. Lehrer. Lehrertisch. Vor ihm 4 Reihen mit gleichförmigen Tischen. Dahinter sitzend, nur mit dem Oberkörper wahrzunehmen, sitzen jeweils 8 Kindern pro Reihe.
Manche näher, manche weiter weg. Manche sehen mehr Rücken und Hinterhäupte als Inhalte an der Tafel. Ausser dem Lehrer kann ich niemanden ins Gesicht sehen. Die Mimik, den Ausdruck wahrnehmen.
 
 
WO soll der Fokus hin in so einem Setting?
 
WER kann alle beobachten, einschätzen und die Kontrolle erhalten?
 
WIE entsteht ein Wir-Gefühl auf diese Weise?
 
 
Hast du noch eine Erinnerung an dieses Gefühl?
Vielleicht war es ja normal, denn es gab nichts anderes - so macht man das eben.
 

Kleines Handelsunternehmen.

Mitarbeiter-Besprechung am Samstag vor Ladenöffnung. Die Handvoll Mitarbeiter darf in einem der engen, weil mit Waren vollgestopften Verkaufsräume auf niedrigen Klappschemeln, Kühlboxen oder diesen runden, grauen Tritthilfen Platz nehmen. Einer verzieht sich ziemlich nach hinten, lümmelt und spielt mit dem Handy. Chef mit Klemmbrett steht erst aufrecht vor ihnen, Chefin ein Stück dahinter, lehnend. Bald geht er immer lauter werdend und eindringlich gestikulierend auf und ab, die Distanz wechselnd zwischen 2 und einem halben Meter.
 
 
WER steht hier auf der einen Seite, wer auf der anderen?
 
WAS erreicht man mit der Abstandsverringung?
 
WIE fühlt man sich auf jeder Seite der Szene?
 
 
Da wird klar, wer wo zu stehen hat in der Ordnung der Dinge des Ladens.
Kannst du das nachfühlen, oder hast ähnliches schon erlebt?
 

Stell dir vor, was wäre wenn ...

 
Und dann stelle dir eine Besprechung vor. Es geht darum ein heisses Thema aufs Tablett zu bringen. Alle sind gekommen. Früher als ausgemacht. Es wird schon geschwatzt.
Es ist ein Sesselkreis bereitgestellt. In der Mitte wurde ein kleiner schöner Platz hergerichtet. Eine Kerze brennt und es ist liebevoll dekoriert. Getränke stehen in der Nähe bereit. Jemand hat sich um das Klima gekümmert, gelüftet und auch zart und unaufdringlich geräuchert.
Auf eine einladendes Zeichen nehmen alle Platz. Die Besprechung beginnt mit einer Begrüßung. Und einer kleinen Danksagung. Dann stellt man die Intention klar, die Agenda und es wird ein einfach, aber würdevoll verziehrter Redestab im Kreis weiter gegeben. Jeder der ihn in Händen hält bekommt Zeit sich auszudrücken. Während ihm die anderen ihre Wertschätzung durch Aufmerksamkeit schenken.
 
 
Sie sitzen im Kreis.
 
Im Kreis sind alles gleich.
 
Im Kreis steht keiner höher.
 
Im Kreis gehören alle zusammen, nicht die und die und die anderen. Nur wir.
 
Im Kreis kann sich keiner verstecken.
 
Im Kreis zeigt man sich.
 
Im Kreis gibt es kein Anfang und kein Ende.
 
 

Gemeinschaft und friedvolles Miteinander ..

... braucht Hingabe und ein Einstehen für die Einheit in der Vielfalt. Es ist nicht egal. Jeder ist wichtig. Auch wenn man grad nicht viel zu sagen haben meint. Man ist da. Dabei. Präsent. Nimmt ein Anteil.
Denn du bist ein Teil des Kreises.
 
-> WAS wäre, wenn öfter der Mut aufgebracht würde, sich so zu begegnen?
-> WAS würde sich verändern dürfen?
 
 

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Was ist die Summe aus 8 und 3?